Die alten Abwasserrohre im Fundament des Hauses und vorm Haus bis zum Straßenkanal waren alle nicht mehr dicht bzw. hatten Risse und Verwerfungen. 

Beim Bau des Hauses im Jahr 1955/56 wurden noch keine Gummidichtungen in den Tonrohren verwendet, sondern mit Spieß / Beton abgedichtet. Über die Jahrzehnte sind diese Spieß- / Beton-Dichtungen undicht geworden.

Bei sehr starkem Regen hatten wir im Keller nasse Fugen zwischen den Bodenfliesen. Die Luftfeuchtigkeit war entsprechend.

Anfang des Jahres 2009 hatten wir auch die erste Verstopfung in den Abwasserrohren im  Fundament. Durch Verwerfungen in den Rohren blieb Toilettenpapier hängen, staute sich immer mehr auf und verstopfte so das Rohr. Dieses Verstopfen wurde mit der Zeit immer häufiger. Ab Juni 2009 musste etwa alle 14 Tage mit dem Hochdruckreiniger ( Kärcher sei Dank ) gespült werden. ( Schei.. Tätigkeit )

 

Im August 2009  ließen wir von der Firma Alfes ( http://www.alfes.de ) Abhilfe schaffen.

Folgende Arbeiten wurden in Auftrag gegeben:

-         im Fundament des Hauses neue Abwasserrohre legen

-         vorm Haus einen Revisionsschacht mit Ø 800mm und 2,50 Meter Tiefe setzen

-         vom Revisionsschacht bis zum Straßenkanal einen „Inliner“ legen

 

Dezember 2010: Obwohl die Abwasserrohre erneuert worden sind, wurden Fugen zwischen den Bodenfliesen im Keller immer wieder feucht bzw. nass. Besonders bei starkem oder länger anhaltendem Regen. Daher betrieben wir ersteinmal Ursachenforschung und verschoben das Verlegen von neuen Fliesen terminlich nach hinten.

Durch eindringendes Sickerwasser Anfang September2010 und Anfang Dezember 2010 fassten wir den Entschluß im Gäste-WC einen weiteren Ablauf in den Boden einsetzen zu lassen. Damit ist zwar das Problem vom aufsteigendem Sickerwasser nicht behoben, aber das eindringende Wasser kann nun über den Ablauf selbst wieder abfließen.

Hierzu beauftragten wir die Firma AVH aus Bergheim. Mit dieser Firma hatten wir in den letzten Monaten in bezug auf Kundendienst im Notfall ( eindringendes Sickerwasser ) die besten Erfahrungen gemacht.

Um das Sickerwasser erst garnicht bis ans Fundament des Hauses hochkommen zu lassen, werden wir am Kellerabgang vom Wintergarten einen Pumpensumpf in den Boden einbauen. ( Siehe hierfür : Wasser im Keller

 

 

Hier Bilder vom Geschehen:

 

Vorher

sah

es

so

aus !

Mal wieder baggern

Ein Loch !

Neuer Durchbruch 

Zugangsöffnung

Ohne Worte

Mal für später !

Gut zu wissen

Deckel drauf und …

Innen fing es mit . . .

. . . dem Aushub an

Wir folgen . .

. . mal und . .

. . schauen wo . .

. . es hinführt .

XXX

XXX

XXX

XXX

XXX

XXX

XXX

XXX

Anschl. Küche & Waschmaschine

XXX

XXX

Alte Rohre

Anschl. Bad & WC´s .

Anschließend . .

. . Sand drauf . .

 . . . und die . .

. . neuen Rohre . .

. . sind . . 

. . wieder . .

. . weg . . !

XXX

Zement drauf . .

. . und fast . .

. . nicht . . 

. . mehr . . 

. . sichtbar . .

XXX

Bodenablauf mit Rückstauklappe

XXX

Gäste-WC I

Gäste-WC II

Gäste-WC III

Alte Fliesen I

Alte Fliesen II

Alte Fliesen III

Alte Fliesen IV

Alte Fliesen V

Ohne Fliesen I

Ohne Fliesen II

Ohne Fliesen III

Ohne Fliesen IV

Ohne Fliesen V

Ohne Fliesen VI

Ohne Fliesen VII

Ohne Fliesen VIII

Ohne Fliesen IX

Neue Fliesen I

Neue Fliesen II

Neue Fliesen III

Neue Fliesen IV

Neue Fliesen V

Neue Fliesen VI

Neue Fliesen VII

Neue Fliesen VIII

Neue Fliesen IX

Neue Fliesen X

Kleiner Wasserschaden

La-Kippa-3

Auch La-Kippa-3

Noch La-Kippa-3

XXX

Gäste-WC III

XXX

XXX

XXX

XXX

Gäste-WC III

XXX

XXX

XXX

XXX

 

ENDE